Narrenvorstellung (2009)

8 Kurzhörstücke
Audioinstallation mit RFID-Karten
Produktion: Sylvia Rohr


Im September 2009 verteidigte ich meine Bachelorarbeit "Narrenvorstellung" im Fach Mediengestaltung, Bachelor of Fine Arts an der Bauhaus-Universität Weimar. Mein Schwerpunkt lag darauf, den Text des „Manifestes“ aus dem Buch „Maya oder Das Wunder des Lebens“ von Jostein Gaarder in Form einer auditiven Installation zu inszenieren. Dieses Manifest erzählt in 52 kurzen Texten die Evolutionsgeschichte in philosophischer Sichtweise - verteilt auf die 52 Spielkarten der Farben Kreuz, Karo, Herz und Pik. Ich habe dafür bisher 8 Texte in Form von Kurzhörstücken mit Sprechern, Musik und Geräuschen produziert. Das zentrale Thema des Zirkus' führt dabei als roter Faden durch die Spielkarten.

Den interaktiven Teil der Arbeit stellt das Kartenspiel mit integrierter RFID-Technik dar. Dabei kann der Spieler die Karten auf einem Pult, das die Karte elektronisch identifizieren kann, ablegen. Bei dieser Zuordnung erkennt der Tisch die gelegte Karte und der zugeordnete Kartentext aus dem Manifest wird hörbar. Das Spielziel ist, mit den Karten bzw. dem laut Manifest zur jeweiligen Karte passenden Text, auf Fragen zu antworten.

Die Spielanleitung Das Spielpult Die RFID-Spielkarten

Hier sind 3 Karten zum Probehören:

Karte: Kreuz 7
Karte: Pik 4
Karte: Karo Bube